Key Visual - Manage Your Business Integration
 

Feb

09

Ein kleiner Blick hinter die Kulissen der Software-Entwicklung

By Marc Arnoldussen on Mo, Feb/09/2015 : 14:02

Von unserer Optimierungslösung „X-INTEGRATE Agency Reallocation“ (kurz: XAR) habe ich ja inzwischen schon öfter berichtet. XAR bietet Versicherern einen echten Mehrwert, wenn es darum geht, die Kunden – seien es einzelne Personen, frei definierte Personengruppen oder auch den gesamten Kundenbestand – optimal durch Agenturen betreuen zu lassen. Durch XAR erhalten Kunden den bestmöglichen Service bei zugleich möglichst geringem Aufwand für die einzelnen Agenturen. Die Details zu unserer Optimierungslösung finden Sie bereits hier: XAR-Flyer. Im heutigen Blog-Artikel will ich Ihnen ergänzend hierzu die Möglichkeit bieten, einmal einen Blick hinter die Kulissen der Entwicklung zu werfen.

Aus einer fachlichen Fragestellung entsteht eine Idee

Wir als X-INTEGRATE profitieren davon, Mitarbeiter aus unterschiedlichen Branchen zu vereinen. Jeder meiner Kollegen bringt bei der Lösungsentwicklung seine individuellen Ideen und Erfahrungen ein. Einer der X-INTEGRATE Mitarbeiter war ehemals im Versicherungsumfeld tätig. Im Gespräch stellte sich heraus, dass Versicherungsagenturen oft mit einem enormen Aufwand zu kämpfen haben, ihre Kunden bestmöglich zu betreuen. Dieser entsteht beispielsweise, wenn Kunden ihren Wohnort wechseln, Agenturbereiche zusammengefasst oder neue Agenturen geöffnet werden. Aus mathematischer Sicht betrachtet kann jede neue Situation sicherlich bereits durch einfache Algorithmen verbessert werden. Aber gelangt man dadurch wirklich zu einem stets ideal verteilten Betreuungsaufwand?

Von der Software-Idee zur ersten Umsetzungen

Wir waren uns schnell einig: Um das Problem nicht nur provisorisch zu lösen, musste diese Fragestellung mit Hilfe von mathematischer Optimierung untersucht werden. Branchenlösungen speziell für diese Fragestellung gab es nicht, sodass es für uns zwei Möglichkeiten gab: Wir nutzen ein bereits bestehendes Tool aus einer anderen Branche und verändern es nach unseren Anforderungen, oder wir entwickeln eine komplett eigene Lösung auf Basis mathematischer Werkzeuge.
Beide Ansätze bieten Vor- und Nachteile. Nach eingehender Recherche zeigte sich aber schnell, dass eine Eigenentwicklung in diesem Fall aus fachlicher Sicht zu einem besseren Ergebnis führen würde. Somit entwickelten wir einen ersten Lösungsansatz. Wir stellten diesen dort vor, wo er am Ende auch wirklich im Einsatz sein sollte:

Feedback von potentiell zukünftigen Benutzern

Um sicherzustellen, dass unsere Idee auch dort gut ankommt, wo sie am Ende wirklich benötigt wird, stellten wir unsere erste Version bei Versicherungen vor. Wichtig war uns vor allem das ehrliche und konstruktive Feedback der späteren Fachanwender: Wie kommen die Lösungsansätze an? Wo wird Verbesserungspotential vermutet? Diese Rückmeldungen nutzten wir, um unsere Lösung weiter zu verbessern. Im Anschluss präsentierten wir die überarbeitete Version wieder einem Fachpublikum. Die enge Zusammenarbeit mit den entsprechenden Fachbereichen ist für uns ein wichtiger Punkt bei der Softwareentwicklung. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Funktionen auch tatsächlich den späteren Anforderungen entsprechen und das Produkt einen spürbaren Mehrwert bietet. Durch diesen iterativen Ansatz entstand in letzter Konsequenz auch die heute verfügbare Lösung XAR.

Die Zukunft von XAR

Natürlich ist die aktuelle Version von XAR keineswegs final. Fachliche Anforderungen werden sich ändern, es werden neue Anforderungen hinzukommen, die Technologie wird sich weiterentwickeln: All dies wird natürlich weiter berücksichtigt. Dabei können wir durch den gewählten Ansatz des eigenen mathematischen Modells auch gezielt Einfluss auf weitere KPI nehmen und das Modell Ihren speziellen Wünschen anpassen.

Ihr Feedback ist uns wichtig

Sehen Sie bei sich auch einen geeigneten Einsatz von XAR in Ihrer Versicherung? Fehlen Ihnen noch spezielle Aspekte? Arbeiten Sie vielleicht in einer anderen Branche, sehen für sich aber ähnliche Fragestellungen, die mit XAR abgedeckt werden können? Gerne besprechen wir mit Ihnen in einem individuellen Workshop, wie sich XAR speziell Ihren Anforderungen anpasst. Sprechen Sie uns einfach an, wir freuen uns auf Ihre Nachricht!


Margin
Blog-Autor
Marc Arnoldussen
Marc Arnoldussen
Optimization & SCM Engineer
+49 221 97343-0
Margin
Informationen
7.0.1  7.0.2  8.0  Absatzmarkt  Active MQ  Active  Administration  Agile Lösungen  Agility  AMS  Analyst  Analytics  Anbindung  Anforderungen  Anwenderkonfernz  Apache  Application Server  API Management  API  AS2  ASP  Automatisierung  b2b  B2B Integration  Basic  Big Data  Blogreihe  Bluemix  Blueworks  BPM  Broker  BRMS  Bus  Business Process Management  Business Rules  Buzzword  Camel  Cast Iron  Cloud API  Cloud Computing  Cloud Integration  Cloud  Commerce  Compliance  Conference  Connect:Direct  CPLEX  CXF  DataPower  Decision Server Insights  Deployer  Deployment  Development  DFDL  Digitalisierte Prozesse  Digitalisierung  Domino  DSI  e-Fachverfahren  ersteinrichtung  Edi  Edition  Einführung  Einsatz  Entscheidung  Entwicklung  ESB  Excel  Fahrplanoptimierung  Features  Federated Connectivity  File Transfer  Filetransfer  Finance  FTE  gentran  gis  Geschäftsprozesse  Go Live  Google  Governance  Hardware ESB  Hosting  Hybrid-Cloud  Hybrid Cloud  Hybrid  IBM Blueworks  IBM BPM  IBM Integration Bus  IBM InterConnect  IBM  ILOG DOC  ILOG LNP  ILOG Transportation Analyst  ILOG  Impact  Infrastruktur  Installation  Integration as a Service  Integration Bus  Integration  Integrator  Interoperabilität  IT-Business-Alignment  Konfiguration  Linear  LNP  Logistik  monitoring  M2M  Manage File Transfer  Management  Marktplatz  Mathematik  Mediation  Message Broker  Messages  Messagesight  Messaging  MFT  Migration  Modellierung  MQ  MQTT  Multicast  Muster  Nachlese  Neuerungen in V7.0.1  Neuerungen  off-premise  on-premise  ODM  ODME  Öffentliche Verwaltung  Open Source  Operational Decision Management  Optimierung  OPL  OSGi  Outsourcing  PaaS  Pattern Integration  Pattern  Patterns  Performance  Portfolio  Praxis  Private  Process Server  Produktionsplanung  Prozessautomatisierung  Prozessintegration  Prozessmodelierung  Prozessoptimierung  PureSystem  Qualität  Real Time  Regelmanagement  Rollen  Routenplanung  Routing  ROI  SaaS API  SaaS Integration  SaaS  Salesforce  Schwerpunktanalyse  Script  SCM  Security  Service Federation Management  Servicemix  SFM  SI  Slotting  SoapUI  SOA Cloud Symposium  SOA  SPSS  Standard  Standardplattform  Standardtool  Standortoptimierung  Sterling Integrator  Sterling  SugarCRM  Symposium  Template  TIP  TM1  TOSCA  Transportation  Transportoptimierung  Übersicht  Umstieg  Unix  Update  vergleich  Vorteile  worklight  workload  wtc  Wartung  Websphere  Websphere: Rollen  WebService Security  WebSphere Enterprise Service Bus  WebSphere ESB  WebSphere MessageBroker  WebSphere Technical Conference  WebSphere  WESB  Workloads  WODM  XAR