Key Visual - Manage Your Business Integration
 

Okt

22

Message Broker: Kleines Fixpack mit großer Wirkung

By Thorsten Theelen on Mo, Oct/22/2012 : 14:48

Anfang Oktober wurde Fixpack 1 für WebSphere Message Broker Version 8 veröffentlicht. Eigentlich erwartet man bei einer Version 8.0.0.1 keine riesigen Veränderungen zu Version 8.0.0.0, die IBM hat mit diesem unscheinbaren Update jedoch eine Reihe interessanter neuer Funktionen eingeführt und diese auf der diesjährigen WebSphere Technical Convention in Berlin vorgestellt.

Der folgende Blogeintrag beschäftigt sich mit einigen dieser Neuerungen, die andeuten könnten, wohin sich der Message Broker in Zukunft entwickelt.

Service Creation

Bis einschließlich Broker Version 7 gab es zwischen den in einer Execution Group deployten Softwareartefakten keine Hierarchie, das bedeutet es war nicht ersichtlich, welche Message Flows, Message Sets, Mappings, usw. fachlich zusammengehören.
Um diese Schwäche auszugleichen, wurde Version 8.0 um die Möglichkeit erweitert, fachlich zusammengehörige Objekte zu Applikationen und Libraries zu bündeln, die dann als Einheit deployed, sowie gestartet und gestoppt werden können. Zusätzlich dazu, wird nun mit Version 8.0.0.1 ein neues Service-Konzept eingeführt, das es ermöglicht, eine Message Broker Applikation mit einer wohldefinierten Webservice-Facade zu versehen.

Anstatt wie bisher direkt auf die SOAP-Schnittstellen einzelner Message Flows zuzugreifen, bieten die neuen Services Zugriff auf die Operationen einer vollständigen Message Broker Applikation. Alle fachlich zusammenhängenden Operationen sind somit in einer Service-Facade gebündelt. Die Erstellung der Service-Definition, die danach in Form einer WSDL-Datei vorliegt, geschieht über eine Benutzeroberfläche, deren Look & Feel sich an der vergleichbaren Funktion des WebSphere ESB's orientiert, in dem Mediationen auf ähnliche Weise beschrieben werden.

Die aktuelle Implementierung des Service-Konzepts im Message Broker hat noch gewisse Einschränkungen, so kann z.B. pro WSDL-Datei nur ein Binding verwendet werden, der Funktionsumfang soll jedoch in zukünftigen Versionen ständig weiterentwickelt und erweitert werden. Das Fixpack liefert auch gleich ein paar Anwendungsmöglichkeiten in Form von Patterns für die neuen Services mit. Diese werden in den folgenden Abschnitten beschrieben.

Worklight-Integration

Mobile Anwendungen gewinnen heutzutage immer mehr an Bedeutung. Da der Message Broker darauf ausgelegt ist, verschiedenste Schnittstellen für den Zugriff auf Backend-Systeme zu bieten, ist es eigentlich ein logischer Schritt, ihn auch für die Anbindung von mobilen Applikationen an Backend-Systeme zu nutzen.

Mit Worklight hat die IBM nun ein Produkt im Portfolio, mit dem diese Integration erstaunlich einfach umzusetzen ist. Ab Version 8.0.0.1 bietet der Message Broker vier neue Patterns an, die dazu dienen, Message Broker Services in diversen, mobilen Nutzungsszenarien einzusetzen.

Dabei werden über die Patterns nicht nur die Message Broker Objekte erzeugt, der notwendige Worklight-Adapter wird ebenfalls gleich miterstellt und kann ohne weitere Anpassung auf einem Worklight-Server deployed werden. Der Zugriff auf die eigentliche Message Broker Applikation geschieht per HTTP über die neue Service-Schnittstelle.

Die automatisch erstellte, mobile Webapplikation eignet sich vielleicht nicht für den produktiven Einsatz, sie bietet jedoch einen einfachen Zugriff auf alle, vom Broker-Service bereitgestellten Operationen und kann daher als Ausgangspunkt für die Entwicklung einer funktional und auch optisch ansprechenderen Applikation genutzt werden.

Integration mit dem WebSphere Application Server

Dank der neuen Services, sowie der mit Version 8.0 eingeführten REST-API, nähert sich der Message Broker immer mehr den WebSphere-Produkten an, die auf dem WebSphere Application Server (WAS) aufsetzen.

So gibt es z.B. ein neues WAS-Addon, dass die Ausführung einfacher administrativer Aufgaben für den Message Broker, von der WAS-Adminkonsole aus ermöglicht. Fügt man dieser Ansicht einen Broker hinzu, so hat man Zugriff auf dessen Execution Groups, sowie die enthaltenen Services, die von dort aus z.B. direkt gestartet und gestoppt werden können.

Da der WAS nun eine direkte Sicht auf Broker-Objekte hat können auf einfachem Wege auch andere Funktionen des Application-Servers in Verbindung mit dem Broker genutzt werden. So wurde z.B. ein neues Kommunikations-Pattern zwischen WAS und Message Broker vorgestellt, das von dem bisher verbreiteten Vorgehen (WAS -->WebSphere MQ per JMS-->Message Broker) abweicht und eine Kommunikation zwischen dem WAS und dem Message Broker per HTTP über die Service-Facaden der Broker-Applikationen verwendet. Ein damit umsetzbarer Anwendungsfall ist, dass alle Aufrufe an den Broker-Service über den WAS geleitet werden. Damit stehen dem Broker sämtliche Funktionen des Application Servers zur Verfügung (z.B. Security, Load Balancing und Hochverfügbarkeit). Der WAS leitet die Kommunikation dann per http an den Broker-Service weiter. Da die Message Broker Services den eingebetteten Listener der Execution Groups verwenden und nicht den globalen Broker-Listener, kommt diese Kommunikation vollkommen ohne WebSphere MQ aus.

Fazit

Bislang war der Message Broker weitgehend vom WebSphere Application Server entkoppelt und die Kommunikation zwischen diesen beiden Produkten geschah größtenteils über WebSphere MQ. Mit dem Fixpack 1 nähert sich der Message Broker nun langsam der “WebSphere-Welt” an. Broker können von der WAS-Adminkonsole aus administriert werden und über die neuen Services kann der Message Broker nun von den Features des Application Servers profitieren. Zusätzlich sollte damit auch die Integration zwischen dem Message Broker und anderen WebSphere-Produkten, wie z.B. dem Process Server deutlich einfacher sein, auch wenn dieser Anwendungsfall auf der WebSphere Technical Convention nicht ausdrücklich erwähnt wurde.

Das Service-Konzept im WebSphere Message Broker 8.0.0.1 ist sicher noch nicht perfekt, es erweitert den Broker jedoch schon jetzt, in seiner ersten Version um ein paar spannende Funktionen und es wird interessant sein, wie sich diese Verschmelzung von WAS und Message Broker in nächster Zeit entwickelt und ob die Integration mit Worklight dazu beitragen kann, dass sich der Broker als zentrale Komponente bei der Verbindung von Backend-Systemen mit dem mobilen Web etablieren kann.


Margin
Blog-Autor
Thorsten Theelen
Thorsten Theelen
Software Engineer
+49-221-97343-40
Margin
Informationen
7.0.1  7.0.2  8.0  Absatzmarkt  Active MQ  Active  Administration  Agile Lösungen  Agility  AMS  Analyst  Analytics  Anbindung  Anforderungen  Anwenderkonfernz  Apache  Application Server  API Management  API  AS2  ASP  Automatisierung  b2b  B2B Integration  Basic  Big Data  Blogreihe  Bluemix  Blueworks  BPM  Broker  BRMS  Bus  Business Process Management  Business Rules  Buzzword  Camel  Cast Iron  Cloud API  Cloud Computing  Cloud Integration  Cloud  Commerce  Compliance  Conference  Connect:Direct  CPLEX  CXF  DataPower  Decision Server Insights  Deployer  Deployment  Development  DFDL  Digitalisierte Prozesse  Digitalisierung  Domino  DSI  e-Fachverfahren  ersteinrichtung  Edi  Edition  Einführung  Einsatz  Entscheidung  Entwicklung  ESB  Excel  Fahrplanoptimierung  Features  Federated Connectivity  File Transfer  Filetransfer  Finance  FTE  gentran  gis  Geschäftsprozesse  Go Live  Google  Governance  Hardware ESB  Hosting  Hybrid-Cloud  Hybrid Cloud  Hybrid  IBM Blueworks  IBM BPM  IBM Integration Bus  IBM InterConnect  IBM  ILOG DOC  ILOG LNP  ILOG Transportation Analyst  ILOG  Impact  Infrastruktur  Installation  Integration as a Service  Integration Bus  Integration  Integrator  Interoperabilität  IT-Business-Alignment  Konfiguration  Linear  LNP  Logistik  monitoring  M2M  Manage File Transfer  Management  Marktplatz  Mathematik  Mediation  Message Broker  Messages  Messagesight  Messaging  MFT  Migration  Modellierung  MQ  MQTT  Multicast  Muster  Nachlese  Neuerungen in V7.0.1  Neuerungen  off-premise  on-premise  ODM  ODME  Öffentliche Verwaltung  Open Source  Operational Decision Management  Optimierung  OPL  OSGi  Outsourcing  PaaS  Pattern Integration  Pattern  Patterns  Performance  Portfolio  Praxis  Private  Process Server  Produktionsplanung  Prozessautomatisierung  Prozessintegration  Prozessmodelierung  Prozessoptimierung  PureSystem  Qualität  Real Time  Regelmanagement  Rollen  Routenplanung  Routing  ROI  SaaS API  SaaS Integration  SaaS  Salesforce  Schwerpunktanalyse  Script  SCM  Security  Service Federation Management  Servicemix  SFM  SI  Slotting  SoapUI  SOA Cloud Symposium  SOA  SPSS  Standard  Standardplattform  Standardtool  Standortoptimierung  Sterling Integrator  Sterling  SugarCRM  Symposium  Template  TIP  TM1  TOSCA  Transportation  Transportoptimierung  Übersicht  Umstieg  Unix  Update  vergleich  Vorteile  worklight  workload  wtc  Wartung  Websphere  Websphere: Rollen  WebService Security  WebSphere Enterprise Service Bus  WebSphere ESB  WebSphere MessageBroker  WebSphere Technical Conference  WebSphere  WESB  Workloads  WODM  XAR