Key Visual - Manage Your Business Integration
 

Okt

18

Neuerungen in IBM WebSphere MQ Version 7.1 - Teil 1

By Frederik Gierschner on Tu, Oct/18/2011 : 12:11

Was kann man an einem fast perfekten Produkt, wie WebSphere MQ noch verbessern? Das habe ich mich vor der IBM WebSphere Technical Conference 2011 gefragt und war verblüfft, was für Neuerungen die IBM Entwickler aus Hursley & Co diesmal auf die Beine gestellt haben. Dies ist der erste Teil eines zweiteiligen Blogeintrages. Den zweiten Teil finden Sie hier.

Multiple Installationen von WebSphere MQ auf einem System

Es ist nun möglich bis zu 128 WebSphere MQ Installationen gleichzeitig auf einem System zu betreiben. Diese hohe Zahl wird wohl in den seltensten Fällen benötigt, es gibt aber viele Anwendungsfälle, in denen man mehr als eine WebSphere MQ Installation benötigt. Der erste Anwendungsfall besteht darin, dass man eine WebSphere MQ Installation in der Version 7.1 installiert hat, auf der ein Queue Manager läuft. Nun möchte man die Version 7.1.0.1 installieren, möchte aber sicher gehen, dass man bei jeglichen Problemen, die auf die neue Version zurückzuführen sind, schnell wieder auf die alte, lauffähige Version wechseln kann.

Der zweite Anwendungsfall besteht darin, die Downtime des Queue Managers und damit verbunden die Downtime der Applikationen, die diesen Queue Manager nutzen bei einer Migration, so gering, wie möglich zu halten. Früher musste die alte WebSphere MQ Installation erst komplett entfernt werden, bevor eine neue Version aufgespielt werden konnte. Während des ganzen Prozesses mussten alle Applikationen inaktiv sein. Nun ist es aber möglich die Installation und Konfiguration von der neuen WebSphere MQ Version schon durchzuführen, während die andere WebSphere MQ Version noch aktiv ist. Die Applikationen müssen lediglich für die Zeit inaktiv sein, in der die Queue Manager mit der neuen Installation assoziiert werden. Hierfür wird pro Queue Manager nur ein Befehl benötigt und geht dementsprechend schnell.

Ein weiterer Anwendungsfall, ist der, dass unterschiedliche WebSphere MQ Versionen gleichzeitig auf einem System betrieben werden sollen.

WebSphere MQ Security

Authentifizierung

Wesentliche Neuerung in WebSphere MQ 7.1 im Security Bereich sind die Channel Authentication Records. Dieses Feature muss zuerst für den entsprechenden Queue Manager mittels eines MQSC Befehles aktiviert werden. Jedem MQ Channel können eine oder mehrere Channel Authentication Records zugewiesen werden. In einem Channel Authentication Record wird definiert, welcher User basierend auf den vom Client angegebenen Informationen an das Berechtigungssystem weitergeleitet wird.

So kann beispielweise hinterlegt werden, dass der MQ Client, der sich mit der User ID „Administrator“ von dem System mit der IP Adresse „10.0.0.2“ verbindet die Rechte des Users „mqm“ bekommen soll. Als weitere Parameter stehen der DN im SSL Zertifikat sowie der Name des Remote Queue Managers zur Verfügung. Die für einen Channel definierten Authentication Records können komfortabel über einen MQSC Befehl abgefragt werden. Bis jetzt mussten zur Umsetzung von User-Mappings MQ Exits wie zum Beispiel Block IP genutzt werden. Da bei der Umsetzung der Mappingsvorschriften allerdings auf die Angaben des MQ Clients vertraut wird, sollten damit nur firmenintern Zugriffsrechte gesetzt werden. Bei der Kommunikation mit externen Partnersystemen sollte weiterhin mutual Authentication mittels SSL zur Authentifizierung eingesetzt werden.

Autorisierung

Im Bereich der Autorisierung können Zugriffsrechte auf Queues und Topics nun direkt mittels MQSC Befehlen zugewiesen werden. Bis jetzt musste dafür immer der separate Befehl setmqaut genutzt werden. Die folgende Grafik verdeutlicht auf welcher Ebene diese so genannte Access Control List die Autorisierung vornimmt.



Backup

Um eine Konfiguration eines Queue Managers zu speichern war bisher das SupportPac MS03, besser bekannt als saveqmgr, nötig. Ab der WebSphere MQ Version 7.1 gibt es nun den integrierten Befehl „dmpmqcfg“, welcher die Aufgaben des SupportPacs erfüllt und nicht mehr separat heruntergeladen werden muss.

Alle weiteren Neuerungen finden Sie in Teil 2 von diesem Blogeintrag.



Margin
Blog-Autor
Frederik Gierschner
Frederik Gierschner
Software Engineer
+49 221 97343 121
Margin
Informationen
7.0.1  7.0.2  8.0  Absatzmarkt  Active MQ  Active  Administration  Agile Lösungen  Agility  AMS  Analyst  Analytics  Anbindung  Anforderungen  Anwenderkonfernz  Apache  Application Server  API Management  API  AS2  ASP  Automatisierung  b2b  B2B Integration  Basic  Big Data  Blogreihe  Bluemix  Blueworks  BPM  Broker  BRMS  Bus  Business Process Management  Business Rules  Buzzword  Camel  Cast Iron  Cloud API  Cloud Computing  Cloud Integration  Cloud  Commerce  Compliance  Conference  Connect:Direct  CPLEX  CXF  DataPower  Decision Server Insights  Deployer  Deployment  Development  DFDL  Digitalisierte Prozesse  Digitalisierung  Domino  DSI  e-Fachverfahren  ersteinrichtung  Edi  Edition  Einführung  Einsatz  Entscheidung  Entwicklung  ESB  Excel  Fahrplanoptimierung  Features  Federated Connectivity  File Transfer  Filetransfer  Finance  FTE  gentran  gis  Geschäftsprozesse  Go Live  Google  Governance  Hardware ESB  Hosting  Hybrid-Cloud  Hybrid Cloud  Hybrid  IBM Blueworks  IBM BPM  IBM Integration Bus  IBM InterConnect  IBM  ILOG DOC  ILOG LNP  ILOG Transportation Analyst  ILOG  Impact  Infrastruktur  Installation  Integration as a Service  Integration Bus  Integration  Integrator  Interoperabilität  IT-Business-Alignment  Konfiguration  Linear  LNP  Logistik  monitoring  M2M  Manage File Transfer  Management  Marktplatz  Mathematik  Mediation  Message Broker  Messages  Messagesight  Messaging  MFT  Migration  Modellierung  MQ  MQTT  Multicast  Muster  Nachlese  Neuerungen in V7.0.1  Neuerungen  off-premise  on-premise  ODM  ODME  Öffentliche Verwaltung  Open Source  Operational Decision Management  Optimierung  OPL  OSGi  Outsourcing  PaaS  Pattern Integration  Pattern  Patterns  Performance  Portfolio  Praxis  Private  Process Server  Produktionsplanung  Prozessautomatisierung  Prozessintegration  Prozessmodelierung  Prozessoptimierung  PureSystem  Qualität  Real Time  Regelmanagement  Rollen  Routenplanung  Routing  ROI  SaaS API  SaaS Integration  SaaS  Salesforce  Schwerpunktanalyse  Script  SCM  Security  Service Federation Management  Servicemix  SFM  SI  Slotting  SoapUI  SOA Cloud Symposium  SOA  SPSS  Standard  Standardplattform  Standardtool  Standortoptimierung  Sterling Integrator  Sterling  SugarCRM  Symposium  Template  TIP  TM1  TOSCA  Transportation  Transportoptimierung  Übersicht  Umstieg  Unix  Update  vergleich  Vorteile  worklight  workload  wtc  Wartung  Websphere  Websphere: Rollen  WebService Security  WebSphere Enterprise Service Bus  WebSphere ESB  WebSphere MessageBroker  WebSphere Technical Conference  WebSphere  WESB  Workloads  WODM  XAR