Key Visual - Manage Your Business Integration
 

Feb

18

Entwicklungs- und Wartungszyklus eines Business Rule Management Systems

By Frank Erbsen on Th, Feb/18/2010

Was versteht man unter einer Regel? Wie werden sie ausgeführt? Welche Tätigkeiten fallen bei Entwicklung und Wartung eines BRMS an?



Abbildung 5: Abhängigkeit zwischen Regeln und Datenmodellierung

Rule
Zuerst zur Definition des zentralen Begriffes „Rule“, Regel. Sie bildet die kleinste logische Einheit innerhalb eines BRMS. Mittels einer Rule kann die Ausführung einer Aktion an die Erfüllung einer Bedingung gekoppelt werden. Die Regeln sind dabei so gut wie möglich an natürliche Sprache anzulehnen. Je besser diese Anlehnung ist, desto schneller können die Business User Regeländerungen durchführen.

Ruleflow
Müssen mehrere Regeln hintereinander abgearbeitet werden, kann dieser Anforderung mittels Orchestrierung von Regeln im Rahmen eines Ruleflows erfüllt werden. Nur Ruleflows können ausgeführt werden.

Entwicklungszyklus
Zur Entwicklung der Rules existieren verschiedene Methoden. Als Best Practice haben sich Workshops mit Beteiligung der Policy Manager herausgestellt. Innerhalb von Regeln werden diverse Begriffe genutzt, welche einen Ausschnitt aus der Umwelt beschreiben. Damit das System die Regeln versteht, muss der regelrelevante Ausschnitt der Umwelt in Form von Daten abgebildet werden. Diesen Entwicklungsschritt nennt man Datenmodellierung. Mittels der so genannten Verbalisierung wird der Bezug zwischen der an der natürlichen Sprache orientierten Regelsprache und der für das System verständlichen auf Daten operierenden Maschinensprache erstellt. Dadurch, dass die verständliche Regelsprache zur Erstellung von Regeln benutzt werden kann, wird es dem Business User möglich, selbst Regeln zu erstellen beziehungsweise anzupassen. Nun wird der Ruleflow getestet. Nachdem die eventuell aufgetretenen Fehler behoben wurden, kann der Ruleflow deployt werden.

Wartungszyklus
Die Modellierung, Verbalisierung und Orchestrierung der Regeln wird einmalig von IT Developern durchgeführt. Daher sind diese innerhalb von Wartungszyklen verzichtbar. Die Agilität der Anwendung wird bedeutend erhöht, da nun die Business User die Regeln direkt anpassen und bei Bedarf testen können.

EntwicklungszyklusWartungszyklus
1. Regelfindung
2. Datenmodellierung
3. Definition der Regelsprache
4. Erstellung der Regeln
5. Orchestrierung der Regeln
6. Testen des Ruleflows
7. Deployen des Ruleflows
1. Anpassung der Regeln
2. Testen des Ruleflows
3. Deployen des Ruleflows

Tabelle 1: Teilschritte innerhalb des Entwicklungs- und Wartungszyklus


0 Kommentare

Einen Kommentar erstellen

Name
Thema
Text
Link(s)
Login
Login

Margin
Blog-Autor
Frank Erbsen
Frank Erbsen
Software Engineer
+49 221 97343-47