Key Visual - Manage Your Business Integration
 

Mai

11

Standortoptimierung als Teil des Supply Chain Managements

By Marc Arnoldussen on We, May/11/2016

Das Supply Chain Management umfasst viele einzelne Aspekte der strategischen und operativen Arbeitsweise von Unternehmen. Da kann es schwerfallen, den Überblick zu behalten und einen geeigneten Einstieg in die Thematik zu finden. Einen möglichen Ansatz stelle ich Ihnen heute vor: die Standortoptimierung. In einer Kette von produzierenden Werken und zusätzlichen Lieferanten, die jeweils die Warenlager beliefern, die Waren von dort zu Filialen transportieren und von dort die Nachfrage der Kunden abdecken, ist die Wahl optimaler Standorte ein entscheidender Faktor für ein erfolgreiches Supply Chain Management.

Optimale Standorte finden

Die Wahl geeigneter Standorte hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Ein Beispiel ist die Position des Standort-Typs innerhalb der Lieferkette. Die Wahl eines Warenlagers ist sowohl von den Standorten der Fabriken und Lieferanten als auch von der Position der zu beliefernden Filialen abhängig. Je näher ein Warenlager an den Zulieferern positioniert ist, desto kürzer werden die Anfahrtswege dort und desto flexibler kann produziert werden. Auf der anderen Seite wird ein spontaner Bedarf von Filialen gegebenenfalls schwieriger abgedeckt. Ein Standort, der näher an den entsprechenden Filialen liegt, hätte hingegen den genau gegenteiligen Effekt.

Darüber hinaus kann man so eine Entscheidung natürlich nicht auf der grünen Wiese treffen. Der Platz für einen neuen Standort ist nicht unbegrenzt, sondern abhängig von der bisherigen Bebauungssituation. Wie viel Platz steht auf welchem Grundstück zur Verfügung? Können auch bestehende Gebäude gekauft werden? Wäre es dann vielleicht sinnvoller, gleichzeitig andere Lokationen zu schließen? All diese und viele weitere Fragen muss man bei der Wahl eines neuen Standorts beantworten.

Schließlich haben alle Standorte natürlich individuelle Anforderungen. Für die Wahl einer neuen Fabrik gelten andere Vorgaben als für die Wahl einer neuen Lagerhalle oder einer neuen Filiale. Diese sind dann gezielt in der Suche nach der optimalen Lösung zu beachten.



Wenn man alle Voraussetzungen nun gemeinsam betrachtet, wird schnell klar, dass man mit herkömmlichen Methoden schnell an seine Grenzen stößt – zu groß ist einfach die Menge aller Kombinationsmöglichkeiten, aus denen am Ende die optimale Lösung gefunden werden soll.

Mathematische Optimierung als Unterstützung

Um nun in kürzerer Zeit zu besseren Vorschlägen für neue Standorte zu gelangen, wählen wir den Weg der mathematischen Optimierung. Dazu modellieren wir das bestehende Netzwerk aus Fabriken, Lieferanten, Warenlagern, Filialen und Kunden und steuern über flexible Parameter, welche Bedingungen bei der Wahl eines neuen Standorts zu beachten sind und was das Ziel der Optimierung darstellen soll. Sollen beispielsweise Kosten für die Transporte reduziert werden? Soll der Gewinn maximiert werden? Soll eine bestimmte Bedarfsabdeckung erreicht werden?
Mit Hilfe des mathematischen Modells können nun in kurzer Zeit sämtliche Möglichkeiten miteinander verglichen werden, um Fragen wie diese zu beantworten: Welche Standorte sind überhaupt geeignet? Was wäre unter Vorgabe aller Bedingungen und des Geschäftsziels die ideale Wahl? Welche Alternativen gibt es und wie wirken sie sich auf das Geschäftsziel aus?

Bessere Ergebnisse in kürzerer Zeit

Mit Hilfe unserer Standortoptimierung lässt sich in kurzer Zeit ein Einstieg in die Welt des Supply Chain Managements finden. Aber auch bereits bestehende Lösungen können durch unseren Ansatz verbessert werden. So konnten wir beispielsweise bei einem Kunden, der für diesen Teil der Entscheidungsfindung bereits eigene Algorithmen verwendete, die bisherige Rechendauer von 1 – 2 Tagen auf wenige Minuten reduzieren, ohne das bestehende Gerüst der Dateneingabe und Ergebnisauswertung ersetzen zu müssen. Die Arbeitsschritte blieben weitestgehend gleich, nur die Ergebnisse wurden in kürzerer Zeit und in höherer Qualität gefunden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.
Sind auch Sie an einer Standortoptimierung interessiert? Sprechen Sie uns einfach an, und wir bieten Ihnen auf Grundlage Ihrer Daten eine kostenlose Demo an.


Margin
Blog-Autor
Marc Arnoldussen
Marc Arnoldussen
Optimization & SCM Engineer
+49 221 97343-0
Margin
Informationen
7.0.1  7.0.2  8.0  Absatzmarkt  Active MQ  Active  Administration  Agile Lösungen  Agility  AMS  Analyst  Analytics  Anbindung  Anforderungen  Anwenderkonfernz  Apache  Application Server  API Management  API  AS2  ASP  Automatisierung  b2b  B2B Integration  Basic  Big Data  Blogreihe  Bluemix  Blueworks  BPM  Broker  BRMS  Bus  Business Process Management  Business Rules  Buzzword  Camel  Cast Iron  Cloud API  Cloud Computing  Cloud Integration  Cloud  Commerce  Compliance  Conference  Connect:Direct  CPLEX  CXF  DataPower  Decision Server Insights  Deployer  Deployment  Development  DFDL  Digitalisierte Prozesse  Digitalisierung  Domino  DSI  e-Fachverfahren  ersteinrichtung  Edi  Edition  Einführung  Einsatz  Entscheidung  Entwicklung  ESB  Excel  Fahrplanoptimierung  Features  Federated Connectivity  File Transfer  Filetransfer  Finance  FTE  gentran  gis  Geschäftsprozesse  Go Live  Google  Governance  Hardware ESB  Hosting  Hybrid-Cloud  Hybrid Cloud  Hybrid  IBM Blueworks  IBM BPM  IBM Integration Bus  IBM InterConnect  IBM  ILOG DOC  ILOG LNP  ILOG Transportation Analyst  ILOG  Impact  Infrastruktur  Installation  Integration as a Service  Integration Bus  Integration  Integrator  Interoperabilität  IT-Business-Alignment  Konfiguration  Linear  LNP  Logistik  monitoring  M2M  Manage File Transfer  Management  Marktplatz  Mathematik  Mediation  Message Broker  Messages  Messagesight  Messaging  MFT  Migration  Modellierung  MQ  MQTT  Multicast  Muster  Nachlese  Neuerungen in V7.0.1  Neuerungen  off-premise  on-premise  ODM  ODME  Öffentliche Verwaltung  Open Source  Operational Decision Management  Optimierung  OPL  OSGi  Outsourcing  PaaS  Pattern Integration  Pattern  Patterns  Performance  Portfolio  Praxis  Private  Process Server  Produktionsplanung  Prozessautomatisierung  Prozessintegration  Prozessmodelierung  Prozessoptimierung  PureSystem  Qualität  Real Time  Regelmanagement  Rollen  Routenplanung  Routing  ROI  SaaS API  SaaS Integration  SaaS  Salesforce  Schwerpunktanalyse  Script  SCM  Security  Service Federation Management  Servicemix  SFM  SI  Slotting  SoapUI  SOA Cloud Symposium  SOA  SPSS  Standard  Standardplattform  Standardtool  Standortoptimierung  Sterling Integrator  Sterling  SugarCRM  Symposium  Template  TIP  TM1  TOSCA  Transportation  Transportoptimierung  Übersicht  Umstieg  Unix  Update  vergleich  Vorteile  worklight  workload  wtc  Wartung  Websphere  Websphere: Rollen  WebService Security  WebSphere Enterprise Service Bus  WebSphere ESB  WebSphere MessageBroker  WebSphere Technical Conference  WebSphere  WESB  Workloads  WODM  XAR