Key Visual - Manage Your Business Integration
 

Aug

27

Dynamische Anpassung an Absatzmärkte (Teil 2) Praxisbeispiel

By Marc Arnoldussen on Tu, Aug/27/2013

In meinem letzten Beitrag ging es um die Problemstellung bei Zuordnungsszenarien. Heute möchte ich Ihnen dazu ein konkretes Beispiel vorstellen, wie ich es erst vor kurzem umgesetzt habe.

Mathematische Optimierung als Lösungsansatz

Unser Kunde musste ein Zuordnungsproblem lösen und bat uns, ihn dabei zu unterstützen. Wie Sie aus meinem letzten Beitrag wissen, ist die Lösung von komplexen Zuordnungsproblemen nicht ganz einfach – wird aber schnell überschaubar und leicht zu implementieren, wenn man mit einer passenden Methodik vorgeht und die richtigen Produkte zur Hand hat. In der Regel lassen sich unsere Kunden im ersten Schritt über generell mögliche Techniken und deren Vor- und Nachteile informieren. Im speziellen Fall aber hatte sich unser Kunde bereits vorab für ILOG CPLEX entschieden, um seine auf c# basierende Systemlandschaft zu optimieren. Dies lässt sich dank einer mitgelieferten c#-API direkt in seine Landschaft integrieren und bietet dabei gleichzeitig eine hohe Performance.

Unser Vorgehen

Auf Empfehlung der IBM wandte sich das Unternehmen an uns als IBM Premium Business Partner, um für die Durchführung der Implementierung Unterstützung zu erhalten. In einem Kickoff-Workshop besprachen wir die genauen Anforderungen und konnten dann umgehend mit der Umsetzung beginnen. Bereits nach wenigen Arbeitstagen war das mathematische Modell soweit entwickelt, dass es in wenigen Sekunden komplizierteste Fälle der Aufgabenstellung lösen konnte. Diese Lösung fügt sich durch die mitgelieferte c#-API nahtlos in die Projektumgebung ein, sodass für den Anwender nicht ersichtlich ist, dass „unter der Haube“ mehrere Technologien miteinander verbunden sind. Er sieht, dass die Anwendung in kürzester Zeit Vorschläge für die jeweils mathematisch beste Lösung liefert, welche Produkte – Sie erinnern sich an mein Beispiel mit den Navigationsgeräten – aus welchem in welches Land geliefert werden sollten. Dem Anwender wird somit eine komplexe Technologie geliefert, die aber für ihn einfach zu bedienen ist.

Neben der reinen Optimierung der Problemstellung bietet CPLEX die Möglichkeit, sowohl die Eingangswerte als auch die errechnete Lösung auf Validität zu überprüfen. Außerdem ist es möglich, durch Performancetests und daraus resultierendes Tuning sicherzustellen, dass auch Lasttests mühelos bestanden werden und das Modell somit zukunftssicher ist.

Der Mehrwert: Höhere Gewinne, größeres Knowhow

Eine Eigenschaft der mathematischen Optimierung liegt darin, dass die mathematisch beste Lösung nicht immer intuitiv nachvollziehbar ist. Schließlich werden keine einzelnen Schritte nacheinander abgearbeitet wie in einem selbst geschriebenen Algorithmus, sondern die Fragestellungen ganzheitlich betrachtet. Oft steht man deswegen gerade am Anfang vor der Lösung und fragt sich: „Wie kommt CPLEX jetzt darauf?“ „Wieso hat CPLEX das so gelöst?“ „Müsste die Lösung nicht anders aussehen?“

Doch die Auseinandersetzung damit lohnt sich: Belohnt wird man mit einer Lösung, die nachweislich die mathematisch Beste ist, und auf die man ohne die Hilfe von mathematischer Optimierung möglicherweise nie gekommen wäre. Das bedeutet: Höhere Gewinne bei geringerem Aufwand! Durch die Automatisierung können außerdem mehrere Aufgaben parallel erledigen werden.

Da ein Großteil der Implementierung direkt beim Kunden durchgeführt wurde, konnte ich die Unternehmensangehörigen gleichzeitig Schritt für Schritt auf die neue Technologie vorbereiten. Mit meiner Anwesenheit vor Ort hatten die Mitarbeiter ständig einen Ansprechpartner, der ihnen die Hintergründe der mathematischen Optimierung verständlich erklären konnte. Wir konnten zusammen sowohl auf die Hintergründe des Modells eingehen als auch nachvollziehbar darstellen, wie CPLEX zu den entsprechenden Lösungen kam. Gerade am Anfang ist dies wichtig, um Vertrauen für die Umsetzung zu gewinnen und damit die Akzeptanz für die neue Technologie zu verbessern.
Haben Sie weitere Fragen dazu? Haben Sie ähnliche Anforderungen, sowohl in ihrem eigenen Umfeld als auch als Lösungsanbieter für Ihre Kunden? Ich freue mich auf Ihre Kommentare.



Margin
Blog-Autor
Marc Arnoldussen
Marc Arnoldussen
Optimization & SCM Engineer
+49 221 97343-0
Margin
Informationen
7.0.1  7.0.2  8.0  Absatzmarkt  Active MQ  Active  Administration  Agile Lösungen  Agility  AMS  Analyst  Analytics  Anbindung  Anforderungen  Anwenderkonfernz  Apache  Application Server  API Management  API  AS2  ASP  Automatisierung  b2b  B2B Integration  Basic  Big Data  Blogreihe  Bluemix  Blueworks  BPM  Broker  BRMS  Bus  Business Process Management  Business Rules  Buzzword  Camel  Cast Iron  Cloud API  Cloud Computing  Cloud Integration  Cloud  Commerce  Compliance  Conference  Connect:Direct  CPLEX  CXF  DataPower  Decision Server Insights  Deployer  Deployment  Development  DFDL  Digitalisierte Prozesse  Digitalisierung  Domino  DSI  e-Fachverfahren  ersteinrichtung  Edi  Edition  Einführung  Einsatz  Entscheidung  Entwicklung  ESB  Excel  Fahrplanoptimierung  Features  Federated Connectivity  File Transfer  Filetransfer  Finance  FTE  gentran  gis  Geschäftsprozesse  Go Live  Google  Governance  Hardware ESB  Hosting  Hybrid-Cloud  Hybrid Cloud  Hybrid  IBM Blueworks  IBM BPM  IBM Integration Bus  IBM InterConnect  IBM  ILOG DOC  ILOG LNP  ILOG Transportation Analyst  ILOG  Impact  Infrastruktur  Installation  Integration as a Service  Integration Bus  Integration  Integrator  Interoperabilität  IT-Business-Alignment  Konfiguration  Linear  LNP  Logistik  monitoring  M2M  Manage File Transfer  Management  Marktplatz  Mathematik  Mediation  Message Broker  Messages  Messagesight  Messaging  MFT  Migration  Modellierung  MQ  MQTT  Multicast  Muster  Nachlese  Neuerungen in V7.0.1  Neuerungen  off-premise  on-premise  ODM  ODME  Öffentliche Verwaltung  Open Source  Operational Decision Management  Optimierung  OPL  OSGi  Outsourcing  PaaS  Pattern Integration  Pattern  Patterns  Performance  Portfolio  Praxis  Private  Process Server  Produktionsplanung  Prozessautomatisierung  Prozessintegration  Prozessmodelierung  Prozessoptimierung  PureSystem  Qualität  Real Time  Regelmanagement  Rollen  Routenplanung  Routing  ROI  SaaS API  SaaS Integration  SaaS  Salesforce  Schwerpunktanalyse  Script  SCM  Security  Service Federation Management  Servicemix  SFM  SI  Slotting  SoapUI  SOA Cloud Symposium  SOA  SPSS  Standard  Standardplattform  Standardtool  Standortoptimierung  Sterling Integrator  Sterling  SugarCRM  Symposium  Template  TIP  TM1  TOSCA  Transportation  Transportoptimierung  Übersicht  Umstieg  Unix  Update  vergleich  Vorteile  worklight  workload  wtc  Wartung  Websphere  Websphere: Rollen  WebService Security  WebSphere Enterprise Service Bus  WebSphere ESB  WebSphere MessageBroker  WebSphere Technical Conference  WebSphere  WESB  Workloads  WODM  XAR